Ganpati Bappa Moriya

Am Freitag hat das Ganeshafestival begonnen, welches insgesamt 10 Tage lang dauert. Da bei Maher eigentlich so gut wie jedes Fest gefeiert wird, waren wir da natürlich auch wieder am StartJ. Als wir morgens beim Maheroffice ankamen, war schon ein kleines Häuschen für die Ganeshafigur aufgebaut. Für die, die nicht wissen wer Ganesha ist und für was er steht, werde ich dies nochmal ganz kurz erläutern.

Ganesha ist eine beliebte Gotteserscheinung im Hinduismus und wird auch gerne Ganpati genannt. Dargestellt wird er meistens als Mann oder Kind mit einem Elefantenkopf, welcher nur einen Stoßzahn besitzt und meist auf einer Lotusblüte sitzt. Mit ihm ist immer sein Reittier, welches eine Maus oder eine Ratte ist. Auf jeden Fall verkörpert er den Herrn der Hindernisse und beseitigt sie, kann sie aber auch setzen, wenn es von Nöten ist. Er wird angebetet wenn man Glück und Erfolg für etwas Neues braucht. Der „Elefantengott“ steht für den Neuanfang und verkörpert Weisheit und Intelligenz. Ganpati ist meist in jedem Haus zu finden, da er das Haus segnet und Glück verheißt.

So.. das war jetzt nur eine kleine Erklärung zum Gott Ganesha, da ich in dem Götterthema selbst noch nicht so viel Ahnung habe. Ich hoffe das ich da jetzt nichts Falsches erzählt habe und wenn ja, dann verzeiht mir bitteJ.

Puh.. jetzt bin ich ganz schön abgeschweift. Zurück zum Fest! Kurz nach dem wir beim Office eingetroffen waren, kamen auch die Maherkinder aus den umliegenden Häusern um mitzufeiern. Justus, Phillipp und ich, haben uns dann erstmal mit den Kindern beschäftigt während die großen Maherjungs dabei waren Boxen auf dem Dach ihres Jeeps zu befestigen. Ich habe mit den Kindern Wettrennen gespielt, puh das war vielleicht anstrengend, denn kaum wollte der Eine nicht mehr fragt der Nächste haha. Es hat auf jeden Fall riesen Spaß gemacht und ich habe die Kinder einfach jetzt schon alle so sehr in mein Herz geschlossen. Nach einer Weile ging die Party dann los. Die Musik wurde aufgedreht und wir fingen allesamt singend und tanzend die Straßen entlang zu laufen. Es hat einfach so viel Spaß gemacht und niemand hat sich dafür geschämt. Einer rief immer: „Ganpati bappa“ und der  Rest dann: „Moriya“, was so viel heißt wie „Ganpati mein Gott segne uns“.  Danach wurde noch zu Ganesha gebetet und wir aßen alle gemeinsam zu Mittag. Den Rest des Tages verbrachten wir dann wieder in unseren Häusern. Von meinem Arbeitsaltag im Premsagar House werde ich euch natürlich auch bald berichten.

Bis bald J


https://www.google.co.in/search?q=Ganesha&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0CBwQsARqFQoTCPO_25z_j8gCFYVbkgodGgEECg&biw=1366&bih=599#imgrc=n_CsT2TjxaGT_M%3A
https://www.google.co.in/search?q=Ganesha&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0CBwQsARqFQoTCPO_25z_j8gCFYVbkgodGgEECg&biw=1366&bih=599#imgrc=n_CsT2TjxaGT_M%3A

Kommentar schreiben

Kommentare: 0