Mein ArbeitsAltag

Hallo ihr Lieben, so langsam wird es jetzt auch mal Zeit euch von meinem Alltag bei Maher zu berichten. Tut mir echt Leid das ich euch so lange warten lassen habe.

Meine Arbeitszeit beginnt um 10 Uhr morgens und endet um 6 Uhr abends. Jeden Morgen fahre ich mit dem Roller, etwa 20 Minuten, zu meiner Arbeitsstelle in Wadgonsheri. Ich arbeite zusammen mit Philipp im Premsagar House, in dem 30 – 40 Kinder, im Alter von 6 – 20 Jahren, untergebracht sind.

Ablauf:

10- 12 Uhr:  Studytime mit Ayush und Idrajeet ( die einzigen Beiden die zu dieser Uhrzeit zuhause sind)

12 Uhr: Die beiden Jungs und einen weiteren Jungen aus dem Sadabahar Haus zur Marathischule bringen.

12:30 Uhr: Die Anderen Kinder von der Marathischule mit nach Hause nehmen.

13:00 Uhr: Mittagessen

13:30 – 14:30 Uhr: Afternoonwork (sauber machen) und mit den Kindern spielen

14:30 – 16:00 Uhr: Mittagsschlaf

16:00 – 18:00 Uhr: Studytime mit allen Kinder

 

Afternoonwork:

Bei der Afternoonwork kann, beziehungsweise darf ich nicht viel mithelfen. Meistens helfe ich die Essenstöpfe zurück in die Küche zu tragen, beim Gemüsesortieren, wenn welches sortiert werden muss und seinen eigenen Teller spült jeder sowieso selbst nach dem Essen ab. Der Rest der Aufgaben wie Spülen und Fegen ist fest an die Kinder und größeren Mädchen zugeteilt, sodass jeder eine Aufgabe im Hause hat. Vor allem am Anfang hatte ich sehr mit der Gastrolle zu kämpfen. Anita Tai, eine der beiden Hausmütter, ist da zum Glück etwas anders, sie fragt mich öfters mal ob ich ihr in bestimmten Dingen helfen kann, wie zum Beispiel beim Essen austeilen oder beim Wäscheaufhängen. Wenn nicht so viel Arbeit anliegt, dann spiele ich auch oft mit den Kindern bis zur Mittagsschlafzeit.

 

Studytime:

Die Studytime ist morgens sehr entspannt, da wie ich ja schon erwähnt habe, Philipp und Ich nur mit Ayush und Idrajeet lernen. Die beiden sind sehr fleißige Kinder und vorallem Indrajeet freut sich immer über Matheaufgaben. Es macht wirklich sehr viel Spaß mit den beiden zu lernen. Wenn dann noch etwas Zeit bleibt, spielen wir mit den Beiden, da freuen sie sich immer sehr.

Die Studytime nachmittags macht auch sehr viel Spaß, ist aber um einiges anstrengender, da alle Kinder da sind und die Kinder von der Stella Maris Schule (Englischschule) immer sehr viele Hausaufgaben aufhaben. Die Kinder der Stella Maris Schule lernen immer Oben und die Kinder von der Marathischule Unten. Oben und Unten sind jeweils etwa 8 Kinder denen wir bei den Hausaufgaben helfen müssen. Philipp und ich teilen uns dann immer auf und wechseln täglich damit es für alle Kinder fair ist. Oben ist es wie schon gesagt immer etwas anstrengender, da sie mehr Hausaufgaben haben und sich einige nicht so gut konzentrieren können. Hat man dann aber mal einen Lernerfolg, dann freuen sich die Kinder immer sehr und wollen weiterlernen. Man muss auf jeden Fall viel Geduld und Verständnis mitbringen und sie immer loben wenn sie etwas gut machen, dass spornt sie nämlich ziemlich an.

 

Allgemein kann ich sagen, dass ich hier nun wirklich angekommen bin. Meine Arbeit macht mir wirklich super Spaß und die Kinder wachsen mir von Tag zu Tag mehr ans Herz. Sie zaubern einem wirklich immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Selbst mit den großen Mädels, die am Anfang sehr distanziert waren, verstehe ich mich super. Oft machen sie mir wunderschöne Frisuren und kleiden mich mit indischen traditionellen Klamotten ein.

Ich bin wirklich sehr glücklich, dass ich all das hier erleben darf.

Bis zum nächsten Mal! J

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0